Seitenkopf
Jetzt anmelden und im April mit dem Studium beginnen


Organisation und Aufbau des Studiums

Konzeption und Ziele des berufsbegleitenden Bachelorstudiums


Der berufsbegleitende Bachelorstudiengang "Angewandte Gesundheitswissenschaften” wurde als Fernstudiengang "Angewandte Gesundheitswissenschaften” gemeinsam von Mitarbeitern der Hochschule Magdeburg-Stendal sowie der Universität Bielefeld entwickelt und im April 1997 erstmals angeboten.
Seit Sommer 2002 bestand in Magdeburg die Möglichkeit, das Fernstudium fortzusetzen und den akademischen Grad "Bachelor of Science" (B. Sc.) zu erlangen.

Mit der Reakkreditierung wurde der vormals zweiteilige Studiengang zu einem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang umgestaltet und die Länge des Studiums auf acht Semester festgelegt.

Die Angebote des Fernstudiengangs richten sich an Berufstätige in verschiedenen Tätigkeitsfeldern und Einrichtungen des Gesundheitswesens, die
  • gesundheitswissenschaftliche Grundlagenkenntnisse benötigen, um die Bedingungen für die Erhaltung und Förderung von Gesundheit zu erkennen und in ihren beruflichen Aufgabenstellungen und Projekten berücksichtigen zu können,
  • an neuen Methoden und Konzepten für eine bedarfsgerechte und wirksame Gestaltung der Krankenversorgung, Gesundheitsförderung und Prävention interessiert sind,
  • sich im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit mit der Entwicklung und Durchführung von Maßnahmen und Projekten auf dem Gebiet der Gesundheitsförderung befassen,
  • in ihrem Berufsfeld an Umstrukturierungsmaßnahmen beteiligt sind mit dem Ziel, Managementaufgaben auf der mittleren Personal- und Leitungsebene zu übernehmen und
  • sich für Aufgaben der Qualitätssicherung durch Qualitätsmanagement, der Organisationsentwicklung durch Projektmanagement sowie der Gesundheitsförderung durch Konzept- und Projektentwicklung qualifizieren möchten.

Ziel des Studiums ist die Vermittlung von aktuellem Grundlagenwissen sowie planerischen und gestalterischen Kompetenzen, um eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Fortschritte in Richtung Gesundheitsförderung und Prävention erzielen zu können.

Angesprochen werden damit Beschäftigte in:
  • Einrichtungen und Diensten der pflegerischen, medizinischen, therapeutischen und psychosozialen Versorgung
  • in gesetzlichen und privaten Krankenkassen und bei anderen Sozialversicherungsträgern
  • Selbsthilfeorganisationen und -initiativen
  • Verbänden, Erziehungs- und Bildungseinrichtungen, kommunalpolitische Gremien
  • Kommunalen Ämtern und Behörden.

geschrieben / geändert am : 07.09.2011
Hochschule Magdeburg-Stendal
 
 
Hochschule Magdeburg-Stendal ♦ Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen
Berufsbegleitender Bachelorstudiengang "Angewandte Gesundheitswissenschaften" ♦ PF 3655 ♦ 39011 Magdeburg ♦ Tel.: +49 (0) 391 8864 342